Ferien in Ost-Tirol.de
eine Seite des LeineBlick

Blick von Iselsberg auf die Lienzer Dolomiten, siehe auch Karte, Nr 3, 4, 5.

Ost-Tirol - eine Neuentdeckung
- von Wolfgang Siebert -

"Wir fahren nach Österreich" vor 40 Jahren stolz verkündet scheint dieses Urlaubziel in den Zeiten der Fernreisen heute eher belächelt. - Zu Unrecht wie wir meinen, denn in diesem Alpenland und um es herum gibt es Täler, Berge und Nischen abseits der großen Verbindungs- Wege, die dem Besucher exotischer - und der Berge wegen überwältigender - erscheinen als manches Ziel in Übersee das nur scheinbar Exklusivität bietet...
Einen Zugang zu diesen Nischen bietet im Sommer Osttirol. - Aber auch im Winter 
bedeutet hier Skifahren nicht 'Warten am Lift', sondern ungetrübte Freude auf guten Pisten...

Da Südtirol nach dem 1. Weltkrieg Italien zugeschlagen wurde, ist Osttirol seitdem tatsächlich zu einer geographischen Nische geworden: Im Norden durch den Gebirgszug der Hohen Tauern begrenzt, erreicht man es auf 'natürlichem Wege' nur über Italien (Pustertal)  oder das südösterreichische Kärnten. Von seinem Bundesland Tirol ist der Bezirk Lienz gänzlich abgeschnitten.

Die Anreise:

Seit 1967 gibt es aber den Felbertauerntunnel (Länge ca. 5km): Will man nicht die ohnehin längere Strecke über den Brenner (dann Bruneck, Toblach...) durch Italien wählen, ist dies die  Strecke der Wahl. Fährt man hinter der österreichischen Staatsgrenze Kufstein-Süd ab und hält sich an die Beschilderung (Kitzbühl, Lienz) so lässt sich Österreich zur Zeit bequem vignettenfrei queren. Die Gebühr für den Tunnel beträgt 2001 140 öS (oder 21 DM). Ein Zuschlag für Gespanne wird nicht erhoben. Aktuelle Preisinformationen und Angebote finden Sie hier
Die Entfernung Hannover - Lienz beträgt auf dieser Route knapp 900 km und ist an einem Tag zu bewältigen - auch wenn es auf den letzten 150 km Landstraße etwas langsamer voran geht.

Möchte man sich mehr Zeit nehmen, so wäre bei gutem Wetter und klarer Sicht der Weg über die Glockner- Hochalpenstraße (Zell am See - Heiligenblut) mit einem Abstecher zur Edelweißspitze (Panorama!) zu erwägen (nicht für Gespanne geeignet). - Bei gutem Wetter ist besonders in der Hochsaison mit viel (Ausflugs-) Verkehr zu rechnen. Info

Unterkunft

Selbstverständlich gibt es für jeden Geschmack eine Reihe von guten Hotels, Gasthäusern und Privatquartieren, die Sie leicht selbst ausfindig machen. Auch der Campingplatz Seewiesen mit seiner offenen Atmosphäre am Tristacher See ist ein geeignetes Quartier für die vielfältigsten Unternehmungen in die nähere und weitere Umgebung von Lienz. 

Als Anlaufadresse und zur Einstimmung bevorzugen wir aber stets das Gasthaus Gurter in Bannberg (in 1250m Höhe ein paar Kilometer hinter Lienz am Südhang des Pustertales gelegen) mit seinen knarrenden Dielen, den bemalten Zimmerdecken und seiner einzigartigen Gaststube in der der Chef des Hauses, Klaus Baumgartner, oder die alte Chefin die Speisen auf einem Holzofen zubereitet wie vor 50 Jahren. Ein Relikt der Ruhe von dem wir in jedem Jahr hoffen, es möge dem Zahn der Zeit noch ein paar Jährchen trotzen... 


 

Unternehmungen

Das touristische 'Aktiv'-Angebot Ost-Tirols reicht von geführten Klettertouren über Mountainbiking, Kajak und Rafting im Wildwasser bis hin zum faszinierenden Drachen und Paragleitfliegen.

Mit der Osttirol-Card kann man u.a. in diesem Jahr zu sehr günstigen Bedingungen  8 Tage lang Seilbahnfahren bis zum Abwinken und alle großen Freibäder sowie die Hallenbäder von Lienz und Sillian besuchen. 

Im Folgenden soll eine ganz subjektive Auswahl von Unternehmungen, Ausflugs- und Wanderzielen skizziert werden, die stets den persönlichen Stempel derer tragen, die davon berichten. Wir möchten unsere Leser darum bitten, sich an diesem kleinen Osttirol- Führer zu beteiligen. Senden Sie uns also Ihren kurzen Text per eMail und 2-3 informative Fotos zu und wir werden das unter Ihrem Namen veröffentlichen. (Gegenseitige Ansprüche entstehen durch dieses Angebot nicht)

Mit dem Auto zur Hochsteinhütte (2023 m) - Wanderung zum Bösen Weibele (2521)

Blick vom Bösen Weibele (Karte Nr.2) ins Kalser Tal, auf den Großglockner (z.T. Wolken) und auf Teile der Schobergruppe: Rotspitz (11, 3101m) und Hochschober (3185m, 12)  mit kleinem Schober

Vom Gasthaus Gurter in Bannberg aus ist dieser Ausflug ein Muss, zumal man ja sich schon halb am Ziel befindet und als Übernachtungsgast 'mit Stempel' auch noch ein paar Schillinge an Mautgebühr spart:
Vor allem aber lohnen die herrliche Aussicht und die gute Hausmannskost auf der Hochsteinhütte (Karte Nr. 1) den Weg.
Und wer zum Bergwandern gekommen ist, wird die knapp 600 m Höhenunterschied, die man auf etwa 5km Distanz zum Bösen Weibele (Nr. 2)zurückzulegen hat, nicht scheuen - auch wenn er diese Sicht (sogar auf den Großglockner) bestimmt nicht jedes Mal geboten bekommt...

- wird fortgesetzt -